Suche
Close this search box.

Open Call: Table Talk Präsentationen beim Lab Day „Digital is dead?!“ – (Post)Digitalität in der künstlerischen Praxis

Am 30.10.2024 widmet sich der Lab Day an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch aktuellen Fragestellungen im Diskurs um (Post)Digitalität in der darstellenden Kunst und eröffnet einen Raum zum Kennenlernen (post)digitaler Arbeitsweisen. Macht mit beim Open Call und stellt eigene Perspektiven vor!

Bewerbungsfrist: 5.8.2024

Wir möchten Euch – Künstler:innen der (Post)digitalen Szene in Berlin – sehr herzlich zum Open Call für die Präsentation eurer Perspektiven und Projekte bei einem Table Talk Format einladen! Anlass ist der Lab Day „Digital is dead?!“, der am 30.10.2024 an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch stattfindet.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Medien- und Performancegruppe OutOfTheBox und dem Labor für Digitalität der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ mit kulturBdigital, einem Angebot der Technologiestiftung Berlin und dem Performing Arts Programm Berlin des LAFT Berlin.

Open Call

Worum geht’s?

Der Digitalisierungshype der Coronajahre ist vorbei! An den meisten Stadt- und Staatstheatern rückt die Digitalisierung wieder in den Hintergrund, digitale Sonderformate werden eingestellt und die derzeit ohnehin angespannte Förderlandschaft bietet immer weniger Programme für digitale Arbeiten.

Dabei ist Digitalität längst – schon lange vor der Pandemie – zu einer Kulturpraxis geworden: Künstler:innen eignen sich digitale Technologien an, verfremden sie und entwerfen eigene (post)digitale Arbeitsweisen. Creative Coding, Softwareentwicklung, Interaction Design, Physical Computing, XR-Design und Gamedesign rücken immer mehr ins Zentrum von künstlerischer Ausbildung und Praxis.

Analog und Digital sind schon längst keine gegensätzlichen Pole mehr, sondern eng miteinander verzahnt. Ist der Begriff der Digitalität obsolet und der künstlerischen Praxis ohnehin inhärent? Welchen Workflow haben (post)digitale Künstler:innen? Und wie können nachhaltige Strukturen für (post)digitale Kunst aufgebaut werden?

Der LabDay „Digital is dead?!“ widmet sich am 30.10.2024 aktuellen Fragestellungen im Diskurs um (Post)Digitalität in der darstellenden Kunst und eröffnet einen Raum zum Kennenlernen (post)digitaler Arbeitsweisen: Impulse, Workshops, Gesprächsformate, Live-Coding und Tabletalks laden dazu ein, Wissen, Herausforderungen und Ideen für die Arbeit an der Schnittstelle von performativer und digitaler Kunst zu teilen.

Open Call: „Perspectives“ – Table Talk Präsentationen

Bewerbungsfrist: 5.8.2024

Bewerbungen und Rückfragen an: Hannes Kapsch, labday@outofthebox-now.de

Wir möchten Euch – Künstler:innen der (Post)digitalen Szene in Berlin – sehr herzlich zum Open Call für die Präsentation eurer Perspektiven und Projekte bei einem Table Talk Format einladen! Zum Abschluss des Lab Days eröffnen wir einen Raum zur gegenseitigen Präsentation und laden Kolleg:innen und Fachbesucher:innen dazu ein, die Vielfalt der Freien (post)digitalen Szene kennenzulernen:

In einem offenen Begegnungsformat präsentieren Künstler:innen sich und ihre Arbeiten in mehreren zeitlich limitierten Runden. In Form von Tischgesprächen, Videoinputs, Work-In-Progress-Präsentationen und Versuchsaufbauten geben die anwesenden Künstler:innen Einblicke in ihre Arbeiten, präsentieren digitale Anwendungen, die vor Ort spielerisch erprobt werden können, und beleuchten schlaglichtartig künstlerische Fragestellungen.

Open Call

An wen richtet sich der Open Call?
Das Programm und der Open Call richtet sich an interdisziplinäre Künstler:innen und Kunststudierende, die über eine eigene künstlerisch-technologische Arbeitsweise verfügen und sich dabei mit Praktiken wie u.a. Creative Coding, Softwareentwicklung, Interaction Design, Physical Computing, XR-Design und Gamedesign intensiv auseinandersetzen.

Was suchen wir?
Bei den Table Talks soll ein ganz spezifischer praktischer Ansatz oder Zugang eines künstlerischen Projektes vorgestellt werden, der charakteristisch für eure künstlerische Arbeit ist, den ihr gern mit anderen teilen möchtet oder auf den ihr besonders stolz seid. Die Art der Präsentation ist euch freigestellt, es können z.B. Arbeiten anhand von kurzen Videos oder Fotos gezeigt werden, Prototypen vorgestellt oder künstlerische Fragestellungen diskutiert werden.

Wir wünschen uns Vorschläge für Präsentationen mit einer Länge von 5-7 Minuten, die während des Table Talk Formates 3-4 mal hintereinander und vor einem kleinen Publikum vorgestellt werden.

Teilnahmebedingungen für Künstler:innen
Bewerben können sich alle Künstler:innen mit (post)digitaler Praxis mit Arbeitsschwerpunkt in Berlin, die Zeit und Interesse haben, am Table Talk am 30.10.2024 vor Ort in Berlin teilzunehmen. Für die Präsentation wird ein Honorar in Höhe von 250 EUR brutto gezahlt. Wir würden uns freuen, wenn die teilnehmenden Künstler:innen Zeit und Lust hätten, bei weiteren Programmpunkten des Lab Days am 30.10.2024 dabei zu sein.

Bewerbungsprozedere
Die Einreichungen sollten eine Kurzbeschreibung der Idee (max. eine A4-Seite) mit folgenden Angaben beinhalten:

  • Skizzierung des Projektes bzw. des digital-künstlerischen Zugangs
  • Skizzierung des praktischen Ansatzes der Präsentationsidee
  • Infos zu Präsentationsformat (z.B. Gespräch und Video, digitaler Prototyp, benötigte Technik, Sprache)
  • Informationen zu evtl. Barrierefreiheitsbedarf während der Veranstaltung
  • Kurzbiografie (max. 800 Zeichen)

Das Programm der Table Talks wird durch Einreichungen aus dem Open Call gestaltet und ggf. durch weitere kuratierte Beiträge ergänzt.

Bewerbungsende: 5.8.2024

Bewerbungen und Rückfragen an: Hannes Kapsch, labday@outofthebox-now.de

Informationen zum Programm, Anmeldung für den Lab Day und Barrierefreiheit vor Ort folgen in Kürze unter: www.hfs-berlin.de